CrossFit Diary

CrossFit Diary | No. 8

By  | 

CrossFit als Lebensprinzip – mit dem passenden Outfit von Reebok

CrossFit, entwickelt vom Ex-Turner Greg Glassman, ein schmuckloses Zirkeltraining ohne großen Gerätepark. Trainingspartner treiben sich gegenseitig bis zur Schmerzgrenze, klatschen sich ab nach den Übungen und schmecken gemeinsam das Glücksgefühl der völligen Erschöpfung. Wem es zu heiß wird, der schmeißt das Shirt in die Ecke oder nutzt es als „Schweiß-Tuch“, denn man kann es sich leisten. Am Ende tauscht sich jeder über sein Tages-Ergebnis aus und manchmal kommt es auch an die Wand der Box.

Vom Klacks zur Speerspitze

Das „Workout of the Day” wird jeden Tag zentral aus dem Crossfit-Hauptquartier in Washington in alle Boxen weltweit gekabelt. Oft trainieren die Athleten zeitgleich dieselben Übungen, und können sich über soziale Medien vergleichen und austauschen. Etwa 500.000 Menschen gehen regelmäßig in 57 Ländern in eine Box. Gemessen am gesamten weltweiten Fitnessmarkt: ein Klacks.

Und aus diesem Klacks formte Reebok die Speerspitze mit ihrem Vorsatz „die Wahrnehmung von Fitness zu verändern“.

Im hart umkämpften Fitness Bereich kommt man mit Bescheidenheit nicht weit: CrossFit und der kommerzielle Partner Reebok tun alles um den Markt aufzumischen und sich bewusst abzugrenzen vom bestehendem normalen langweiligen Angebot. Die Giganten haben ein gemeinsames, ehrgeiziges Ziel: Menschen weltweit fit fürs Leben zu machen – sowohl mental als auch physisch und sozial.

Halt und Geborgenheit, nicht weniger als praktische Lebenshilfe, wird hier versprochen. Fitness wird zum Lebensprinzip erklärt, CrossFitter werden zum Vorbild einer auf Effizienz getrimmten Generation. Reebok liefert die nötige Sport-Bekleidung auf dem Weg zu Waschbrettbauch und Lebenstauglichkeit im urbanen Alltags-Dschungel.

Fitness ist ein Spielfeld, auf dem ein Großteil der Bevölkerung aktiv ist. Ziel ist es, Menschen auf eine neue Art für Fitness zu begeistern und damit Fitness als Sportart erstrebenswert zu machen.

Ein mysteriöser, roter Container ist Mittelpunkt der Marketingstrategie von Reebok

FOCUS - volle Konzentration ist das A und O

FOCUS – volle Konzentration ist das A und O

Keine Einschränkungen mehr bei der Zielgruppenforschung: Wer weniger heben kann, bekommt leichtere Hanteln und beim Klimmzug ein Gummiband zur Unterstützung. Dennoch trainiert die Gruppe parallel, Leistungsunterschiede werden kaschiert: Dabeisein ist alles. Die hohe Effektivität des Workouts kommt besonders bei Frauen gut an – mit 60% überwiegt der Anteil knapp.

Reebok vermittelt: Wir sind da, wo die fittesten Menschen sind. CrossFit ist momentan ein Riesenthema, es wächst rasant von den USA in den Rest der Welt. Was reizt ist, dass es brachialer zugeht. Vor allem im Ton ist es ‚rougher’ als in normalen Studios und auch deswegen heben sich CrossFitter aus der Masse hervor. Es ist im eigentlichen Sinne ein freies Training für Fortgeschrittene, viele der Übungen kennt ein jeder noch vom Schulunterricht oder aus dem Turnverein, auch wenn Reebok es so nicht verkauft. Einfach die Jungs und Mädels, die extrem gut mit ihrem Körper umgehen können oder es lernen wollen und deshalb als Vorbilder taugen.

CrossFitter als Vorbild für alle Fitness-Sportler

„CrossFitter tragen im Zweifel eine alte graue Baumwollhose. Das schönste Muster ist der expandierende Schweißfleck.“ So dachten viele, doch: der CrossFit-Lifestyle wächst immer mehr und jeder will zeigen, dass er dazu gehört. Dieselbe Kleidung wird getragen und damit kann man sich den voll austrainierten CrossFittern nahe fühlen. Die enge Verbindung von Reebok mit CrossFit hat hohen Einfluss auf die gesamte Kollektion. Auch die Crossfit-Studios könnten ein Vertriebskanal für die Bekleidung werden.

Vom Schnitt her sollen die spezifischen Bewegungsabläufe nicht behindert werden, durch besonders robuste und gleichzeitig flexible und elastische Stoffe, inspiriert durch den Surf- und Skatebereich. In der CrossFit-Szene trifft man auch auf sehr viele Tattoos. Dies floss ebenfalls mit in das Design von den Details mit ein.

Hohes Tempo

Parallel zu Glassmans CrossFit-Organisation, die über Lizenzverträge mit Betreibern expandiert, arbeitet die Adidas-Tochter mit Hochdruck daran, eigene Boxen mit Reebok-Branding zu versehen. In Deutschland hatten Reebok-Boxen in Nürnberg, Düsseldorf, Augsburg, Berlin und Kassel den Anfang gemacht. Als Studio-Betreiber will Reebok nicht auftreten, bei den ausgewählten Reebok-Studios fließt aber finanzielle Unterstützung an den individuellen Box-Eigentümer, der die Mitgliedsbeiträge voll vereinnahmen darf.

Als Symbol der Fitness-Bewegung soll in den Köpfen der Konsumenten ein mysteriöser, rot getünchter Container, Sinnbild der Exportwirtschaft, verankert werden. Dutzende solcher Behälter machen sich in der Werbung auf den Weg aus dem Reebok-Hauptquartier in Canton bei Boston und werden in spektakulären Hubschrauber-Aktionen in Weltstädte wie Moskau, Seoul und London exportiert. Dazu der provokante Claim:

„The Sport of Fitness has arrived.”

Fitness als Exportgut, als Care Paket in Sachen Sport aus Boston

Reifen umwerfen - 180 kg durch die Halle schmeißen - mit der richtigen Technik zu schaffen

Reifen umwerfen – 180 kg durch die Halle schmeißen – mit der richtigen Technik zu schaffen

Die Luftlandeübung, die es zunächst als Kinospot zu sehen gab, wurde im Frühjahr 2012 ins richtige Leben übertragen – bei den sogenannten „Drop Box Events”. Echte rote Container fuhren auf Sattelschleppern in die Städte oder wurden tatsächlich, wie in Seoul, von einem Helikopter abgeseilt. Plötzeich sprangen Reebok-Leute heraus und begannen mit dem CrossFit-Training, etwa mitten in Berlin am Potsdamer Platz.
Diese Kampagne wurde 2013 durch „Live With Fire“ und im Januar 2015 durch „Be More Human“ abgelöst.

Eine Prise Militär – auch das ist kein Zufall. Menschen lassen sich gern motivieren und manche brauchen einen gewissen Drill dabei. CrossFit hat das Potenzial, auch in Deutschland ein noch größerer Erfolg zu werden. CrossFit ist ein Nischenanbieter, welches ein neues Segment im deutschen Fitnessmarkt eröffnet hat – und damit auch Nachahmer finden wird.

Reebok CrossFit Games

Auch andere Unternehmen – an erster Stelle Red Bull – haben es vorgemacht. Sie greifen mehr ein in die Eventgestaltung oder erfinden gar eigene Sportarten, um Werte mit ihrer Marke zu verknüpfen. Der Motorsägenhersteller Stihl hat mit dem Sponsoring der Holzfällerwettkämpfe Timbersports eine ähnliche Strategie verfolgt.

Der Sender Eurosport überträgt im Sommer die Reebok CrossFit Games und im Vorfeld Episoden von „The Box”, in denen CrossFit erklärt wird. Es werden Menschen gezeigt, die ihren Job gekündigt haben und bei CrossFit einen neuen Lebenssinn fanden. Männer, die ihre Nachkriegsdepression in den Griff bekamen und Großeltern, die nun spielend 20-Liter-Wasserkanister aus dem Kofferraum heben.

Flankiert wird die Reebok-Mission durch das Hauptsponsoring eines Wettkampf-Spektakels: Die Reebok Crossfit Games ehren in Kalifornien jährlich „die fitteste Frau und den fittesten Mann auf Erden”. Ein Millionen Preisgeld wird ausgeschüttet. Die deutsche Version des Wettkampfes geht in Berlin über die Bühne – hier kann jeder zum Star werden, der die wenigen CrossFit-Disziplinen gut trainiert hat.

Reebok und CrossFit sind dabei ihre Mission nach vorne zu treiben und ganz nach oben zu kommen, bis sie sagen können:

Mission accomplished.

Overheadsquats and Overhead Lunges

Overheadsquats and Overhead Lunges

xoxo #Zugar

Pictures from Mafire Records taken in the CrossFit Box CrossFit WestGym Hamburg



Zugar

Vivi Scissors alias Zugar- das Pendant zu Zalt. Bekanntes Fitness und Tattoo Model aus Hamburg.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.