food

Grüne Weihnacht mit KISSA – Matcha Rezepte

By  | 

Es gibt wenige Matcha Sorten, die so vielseitig einsetzbar sind, wie die von KISSA. Die Österreichische Brand hat sich mittlerweile zu meinem Favoriten herauskristallisiert. Besonders mag ich das Engagement mit dem die Matcha-Liebhaber an die Marke gebunden werden. News, Rezepte und Know-how erwartet einen auf den Kissa-Kanälen. Deshalb Daumen hoch und auf eine grüne Weihnacht mit köstlichen Kissa Rezepten.

Matcha – der edle, fein vermahlene Grüntee aus Japan – ist voll mit Antioxidantien, Vitaminen und Mineralstoffen. Er schmeckt köstlich UND kann nicht nur getrunken werden, sondern eignet sich auch perfekt zum Kochen und Backen. Matcha ist einfach ein Superfood auf ganzer Linie, das zur Zeit in aller Munde ist – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. ~ Teepapst Thomas M. Grömer ~

KISSA Supermodel’s Keks

Zutaten: für ca 15-18 Stück vegane Matcha Kekse

  • 2TL KISSA Matcha Supermodel’s Secret
  • 225 g vegane Margarine
  • 60 g Staubzucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Kardamonkapseln
  • 1/2 TL fein abgeriebene Bio-Orangen-&Zitronenschale
  • 300 g Mehl

Zubereitung:

Für den Teig Margarine, Staubzucker, Matcha, Salz und Zitrusschalen in der Küchenmaschine cremig rühren. Kardamomkapseln im Mörser grob zerstoßen, Samen und Schalen trennen und die Samen zu feinem Pulver mörsern. Kardamompulver und Mehl in den Teig einarbeiten, in Folie einschlagen und im Kühlschrank für mind. 2 Stunden durchkühlen lassen. Teig auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfl äche 3-4 mm dick ausrollen und verschiedene Ornamente und Formen ausstechen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und im Backofen bei 170°C für 8-10 Minuten backen.

KISSA MATCHA SEMIFREDDO

Zutaten: für ca. 6 – 8 kleine vegane Matcha Törtchen

Boden

  • 2 TL KISSA Matcha Skinny
  • 200 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Zucker
  • 1 Msp. Weinsteinbackpulver
  • 60 g Olivenöl

Semifreddo

  • 100 ml Sojamilch
  • Saft und Schale einer halben Bio-Zitrone
  • 200 ml Kokosmilch
  • 100 g Zucker
  • 1 TL Agar Agar
  • 200 ml Sojacreme zum Aufschlagen
  • Mark einer Vanilleschote
  • 1 Tasse Brombeeren
  • Etwas Margarine zum Einfetten der Förmchen

Matcha-Creme

  • 1 TL KISSA Matcha Skinny
  • 150 g Sojajoghurt
  • 1 TL Ahornsirup
  • Matcha zum Dekorieren

Zubereitung:

Backofen auf 170°C Umluft erhitzen. Mehl, Salz, Zucker und Weinsteinbackpulver in einer Schüssel versieben. Olivenöl, Sojamilch und Hälfte des Vanillemarks gut verrühren und unter die Mehlmischung rühren. Muffi nförmchen mit Margarine ausfetten, mit Backpapier ca. 10 cm hoch auskleiden und den Teig ca. 2-3cm hoch in die Förmchen füllen. Im Backofen für ca. 10 -12 Minuten backen. Böden in den Formen und mit dem Backpapier auskühlen lassen.

Für das halbgefrorene Eis 50ml Kokosmilch mit Agar Agar für 5 Minuten in einem kleinen Topf köcheln lassen, Zucker hinzufügen und aufl ösen. Restliche Kokosmilch hinzufügen und kalt werden lassen. Restliches Vanillemark und gesiebten Matcha zur Kokosmilch geben und glatt rühren. Sojacreme aufschlagen und vorsichtig unter die Kokosmischung heben. Eismasse auf den Kuchenböden verteilen und 3-4 Stunden, am Besten über Nacht einfrieren. Brombeeren auf einem Backpapier einzeln ausbreiten und ebenfalls einfrieren.

Für die Matcha-Creme, gesiebten Matcha mit Joghurt und Ahornsirup vermengen, eventuell mit Sojamilch oder Wasser verdünnen um die gewünschte Konsistenz zu erlangen. Backpapier vom Semifreddo lösen, mit Matcha bestreuen. Zusammen mit der Matcha- Creme und den Brombeeren belegt servieren.

Mein Tipp: Ich ersetzte weißes Mehl gerne durch Nüsse und Zucker durch Kokosblütenzucker – ist bekömmlicher 😉

Diese Rezepte wurden zur Verfügung gestellt von kissatea.com

xoxo #Dajana

Dajana

Dajana ist Gründerin und CreativeMind von Zugar&Zalt. Mit ihrem Blog impulsee | motor & lifestyle ist sie schon lange keine Unbekannte in der BlogSphäre. Sie ist passionierte Boxerin und zeigt das in allen Lebenslagen.

1 Comment

  1. Coco Collmann

    2. Dezember 2015 at 13:32

    Das sieht ja zauberhaft lecker aus!!!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.