food

I Sea Pasta : Tagliatelle aus Algen : paleovegan

By  | 

Und wieder gibt es eine Erweiterung zum Thema paleo-vegan und wie man das im alltäglichen Speiseplan integriert. Den Anreiz zu diesem Rezept gab mir das muxmäuschenwild Mag indem sie mich auf seamorefood Aufmerksam machten. Pasta aus Algen, klingt eklig, riecht auch ein wenig nach Meer aber schmeckt so lecker – und an dieser Stelle ergänzend, je länger man die Algen im Wasserbad ziehen lässt und je öfter man frisch wässert, desto weniger Meeresgeruch landet auf dem Teller.

Vegan, glutenfrei, nachhaltig, kalorienarm – I Sea Pasta holt die Nudel aus dem Meer.

Ich sehe was, was du nicht siehst – so einfach könnte man den Ansatz von I Sea Pasta aus den Niederlanden beschreiben. Gründer Willem Sodderland verzweifelte einst im Urlaub an seinem Algen-Pasta-Salat, der nach erster Einschätzung zwar reichlich Nudeln enthielt aber keine der versprochenen Meeresgewächse. Bis er schließlich bemerkte, dass es sich bei den grünen Bandnudeln, die er für gewöhnliche italienische Teigwaren hielt, in Wirklichkeit um rein pflanzliche Meeresalgen handelte. Das brachte ihn auf eine Idee: wenn sich die Meeresalgen so gut als Pasta-Ersatz eignen und man sich damit nicht nur neue kulinarische Möglichkeiten erschließt, sondern auch mithilfe einer natürlichen Ressource und wenig Aufwand viele Menschen ernähren kann, warum nicht das Meeresgewächs zum Star auf dem Teller machen? Der Selbstversuch gelang, seine Kinder waren begeistert und schließlich wurde I Sea Pasta zum geschäftlichen und kulinarischen Supertrend in unserem Nachbarland. Nach dem erfolgreichen Crowdfunding im Mai 2015 gewann I Sea Pasta den Ketchum european Foodlab Award für das innovativste Food Startup und ist inzwischen in über 250 Supermarkt-Filialen in den Niederlanden, in Australien und UK vertreten. Nun startet die Seetangnudel auch in Deutschland und schickt sich an, die aufregendste Alternative zur herkömmlichen Teigware zu werden. Getreu dem Motto: some seaweed. We sea more!

I Sea Pasta : Bowle

Zutaten:

  • I Sea Pasta 30g/pPortion
  • Brokkoli
  • Pilze
  • Nüsse
  • Karotten
  • Tomaten

Zubereitung

I Sea Pasta ist ein zu 100 % natürliches Produkt aus wilden Meeresalgen. Genau wie herkömmli- che Nudeln kann die Meerespasta einfach im kochenden Wasser zubereitet werden. Allerdings kann hier getrost auf die Beigabe von Salz verzichtet werden, da das Produkt selbst bereits etwa 6 g natürliches Meersalz enthält. Für das gewünschte Geschmackserlebnis kann man I Sea Pasta auf unterschiedliche Art und Weise zubereiten: Nach 15-20 Minuten Garzeit ist der Biss noch deutlich fester als bei der gewöhnlichen Nudel und das natürliche Meeresaroma am Intensivsten.

Brokkoli über heißem Wasserbad ca eine Minute dünsten. Die Pilze mit gehackten Nüssen in Coco-Oil braten. Karotten und Tomaten mit Coco-Zucker in Pfanne erhitzen und glacieren. Mit Gojibeeren garnieren und servieren.

Meer Pasta findet ihr auf seamorefood.com

xoxo #Dajana

Transparenz: Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit seamorefood entstanden und durch ein PR-Sample gestützt.

Dajana

Dajana ist Gründerin und CreativeMind von Zugar&Zalt. Mit ihrem Blog impulsee | motor & lifestyle ist sie schon lange keine Unbekannte in der BlogSphäre. Sie ist passionierte Boxerin und zeigt das in allen Lebenslagen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.