fitness

Lauftraining mit Bauerfeind : #foryourpersonalbest

By  | 

Wenn am Samstag Morgen der Wecker um halb 6 klingelt, muss das einen guten Grund haben! Und so war es zum Glück auch. Bauerfeind hatte zu einem Wochenende am Starnberger See eingeladen. Gemeinsam mit vielen anderen Laufbloggern lernten wir die neuen Produkte kennen und testeten diese bei gemeinsamen Läufen mit den Hahner-Twins und Florian Neuschwander. Aber dazu gleich mehr!

Verletztes Knie, was nun?

Seit Tough Mudder im letzten Jahr haben mich stechende Schmerzen an der Außenseite meines Knies gequält. Laufen ging zunächst gar nicht und selbst das Treppen runter gehen war furchtbar. Der eine Orthopäde redete gleich von St0ßwellentherapie. Der andere verpasste mir zwar noch ein hübsches Tape, das war es aber auch schon wieder. Also hab ich es mit dem Laufen erst einmal sein lassen und bin beim Cardiotraining aufs Rad oder den Stairmaster gestiegen. Beim Krafttraining hatte ich zum Glück keine Probleme. Seitdem hatte ich mich jedoch nicht mehr so richtig an das Laufen heran getraut. Bei einer kleinen Wanderung im Urlaub im Januar hatte ich beim Abstieg wieder diesen stechenden Schmerz – so ganz hat also selbst die Ruhepause nichts genüzt. Aber wie das immer so ist, anstatt das Problem anzugehen, habe ich es ignoriert und mich auf das konzentriert, was eben problemlos funktioniert. Als mir Dajana dann von der Einladung von Bauerfeind erzählt hat, wusste ich, jetzt kann ich es endlich mal angehen! Mit einem Wahnsinns-Know How stellen sie Bandagen, Orthesen, medizinische Kompressionsstrümpfe und auch Einlagen her. Seit Jahrzehnten entwickeln sie die medizinischen Hilfsmittel. Sie betreuen Spitzensportler wie Dirk Nowitzki und haben jetzt eine neue Produktlinie zusammen gestellt, die bei sportlichen Aktivitäten die Höchstleistung aus uns heraus holen. Perfekt also, um mich wieder meinen Laufschuhen näher zu bringen!

#ForYourPersonalBest : Bauerfeind

In Starnberg angekommen, konnten wir zunächst den Vorträgen von Tim Böhme und Aleksandra Keleman lauschen. Radprofi Tim zeigte uns, wie wichtig das planvolle Vorgehen im Training ist. Wer hat nicht schon mal Wochen verschwendet, weil er planlos trainiert hat, ohne auf die Potentiale oder auch Grenzen des Körpers einzugehen? Aleksandra arbeitet mit vielen Sportprofis zusammen und zeigt, dass vegane Ernährung und sportliche Höchstleistung durchaus zusammen passen. Dafür hatte sie extra den Kochlöffel geschwungen und wir konnten uns über ein Buffet mit rein veganen Snacks hermachen – und ja, ich hab die letzte Schokokugel, ein Mix aus Datteln und rohem Kakao, gefuttert 🙂

Gut gestärkt ging es dann ans Vermessen. Ein Team aus Profis stand für uns bereit und so wurden die Produkte auf jeden von uns perfekt abgestimmt. Nach der Beratung und Begutachtung meines Knies und der Fußstellung wurde mir ein Sports Knee Strap angelegt. Direkt unterhalb der Kniescheibe festgezurrt, sorgt es für eine Entlastung und unterstützt und führt die Patellasehne. Für die Unterschenkel gab es zusätzlich noch die Compression Sleeves. Sie sollen dafür sorgen, dass die Muskeln besser durchblutet und mit Sauerstoff versorgt werden. Das fördert wiederum die Leistungsfähigkeit und Regeneration. Tim hatte uns zuvor noch erzählt, dass er auf Reisen, nicht nur bei Langstreckenflügen, immer Kompressionsstrümpfe trägt. Dadurch hat er nach Ankunft keine Probleme mit müden Muskeln und ist schneller wieder einsatzbereit. Außerdem gibt es viele Gerüchte, dass all diese Hilfsmittel wie auch Bandagen dafür sorgen sollen, dass die Muskeln dadurch weniger arbeiten und im Grunde auf Dauer schwächen. Die Profis von Bauerfeind haben uns aber vom Gegenteil überzeugt. Die Produkte führen viel mehr zu einer Stärkung!

Perfekt ausgerüstet also für die Runde um den See. Gut, nicht ganz, 50 km sind dann doch etwas viel für den Anfang 😉 Mandy von gogirlrun.de und ich machten uns in etwas geringerem Tempo hinter den Superläufern auf den Weg. Und siehe da, dank des kleinen Straps konnte ich tatsächlich problemlos laufen. Auch die Sleeves an den Unterschenkeln fühlten sich auch super an. Manchmal habe ich beim Laufen das Gefühl, meine Beine werden schwer. Das konnte ich aber jetzt nicht feststellen. Jetzt hatte ich also endlich was gefunden, was mir tatsächlich hilft. Da hätten mich die Orthopäden ja auch mal früher drauf bringen können!

Die Abwechslung bringts!

Der nächste Morgen begann mit einer Yogastunde. Anne Kompenhaus führte uns ganz entspannt in den Tag. Ich sollte öfter morgens Yoga machen! So ging es tiefenentspannt zum Frühstück. Anschließend stand der zweite Lauf auf dem Plan. Dieses Mal waren die weltweit schnellsten Marathonzwillinge Anna und Lisa Hahner mit am Start. Dafür war mein Knie dann doch noch nicht bereit und ich folgte dem Rat aus Tims Vortrag und widmete mich der Regeneration.

Wieder zu Hause angekommen, werde ich mich dann doch wieder um mein Knie kümmern und ignoriere die Probleme nicht länger! Von so vielen tollen Läufern inspiriert und mit den richtigen Produkten ausgestattet, sollte das doch funktionieren. Mandy hatte mit kleinen 2km Läufen angefangen und sich mittlerweile auf 10km gesteigert. Das werde ich jetzt auch versuchen!

Vielen Dank Bauerfeind für das tolle Wochenende! Bei Instagram findet ihr übrigens mit dem Hashtag #foryourpersonalbest noch ganz viele tolle Eindrücke von diesem Wochenende! Ich werde mich dann jetzt auf mein nächstes Ziel konzentrieren: Tough Mudder im Juli! Habt ihr Erfahrungen oder Tipps bei Knieproblemen beim Laufen?

xoxo #Nadine

Nadine

Nadine loves Fitness und sie ist damit das jüngste Mitglied im Zugar&Zalt Team. Sie liebt es verschiedenste Sportarten zu testen, gesund zu kochen und darüber zu schreiben.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.